Analyse der Relation zwischen textueller Dokumentation und formellen Modellen in der Softwarearchitektur: Unterschied zwischen den Versionen

Aus IPD-Institutsseminar
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Vortrag |vortragender=Akin Asik |email=akinasik@LIVE.DE |vortragstyp=Bachelorarbeit |betreuer=Jan Keim |termin=Institutsseminar/2020-09-11 Zusatztermin |kurz…“)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
 
|vortragstyp=Bachelorarbeit
 
|vortragstyp=Bachelorarbeit
 
|betreuer=Jan Keim
 
|betreuer=Jan Keim
|termin=Institutsseminar/2020-09-11 Zusatztermin
+
|termin=Institutsseminar/2020-09-25 Zusatztermin
|kurzfassung=Kurzfassung
+
|kurzfassung=Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde die Relation zwischen Dokumentationen der Softwarearchitektur in natürlicher Sprache und formellen Modellen untersucht. Dabei wurde versucht herauszufinden, wie sich die Entwurfsentscheidungen in der Dokumentation auf das Modell auswirken. Zu diesem Zweck wurden zwei Fallstudien durchgeführt. Zunächst wurde ein Modell der Implementierung erstellt, das auf dem Palladio-Komponentenmodell basiert. Danach wurden die Aussagen in der Dokumentation klassifiziert und anschließend wurde untersucht, welche Entwurfsentscheidungen im Modell wiederzufinden sind und welche nicht dargestellt werden. Die Ergebnisse wurden genutzt, um eine Aussage über die Relation zwischen den Artefakten zu treffen.
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 9. September 2020, 10:08 Uhr

Vortragende(r) Akin Asik
Vortragstyp Bachelorarbeit
Betreuer(in) Jan Keim
Termin Fr 25. September 2020
Vortragsmodus
Kurzfassung Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde die Relation zwischen Dokumentationen der Softwarearchitektur in natürlicher Sprache und formellen Modellen untersucht. Dabei wurde versucht herauszufinden, wie sich die Entwurfsentscheidungen in der Dokumentation auf das Modell auswirken. Zu diesem Zweck wurden zwei Fallstudien durchgeführt. Zunächst wurde ein Modell der Implementierung erstellt, das auf dem Palladio-Komponentenmodell basiert. Danach wurden die Aussagen in der Dokumentation klassifiziert und anschließend wurde untersucht, welche Entwurfsentscheidungen im Modell wiederzufinden sind und welche nicht dargestellt werden. Die Ergebnisse wurden genutzt, um eine Aussage über die Relation zwischen den Artefakten zu treffen.