Schematisierung von Entwurfsentscheidungen in natürlichsprachiger Softwarearchitekturdokumentation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus IPD-Institutsseminar
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 5: Zeile 5:
 
|betreuer=Jan Keim
 
|betreuer=Jan Keim
 
|termin=Institutsseminar/2021-10-22 Zusatztermin
 
|termin=Institutsseminar/2021-10-22 Zusatztermin
|kurzfassung=Kurzfassung
+
|kurzfassung=In dieser Arbeit wird ein Schema entwickelt, um Architekturentscheidungen einzuordnen und somit das Einordnen und Wiederverwenden von Entscheidungen in Softwarearchitekturdokumentation zu erleichtern.
 +
In meinem Ansatz wird ein Schema zur Einordnung entwickelt, das sich teilweise an aktuelle Literatur anlehnt und drei grundsätzliche Arten von Entscheidungen unterscheidet: Existenzentscheidungen, Eigenschaftenentscheidungen und Umgebungsentscheidungen.
 +
Zur Evaluation wurden Open-Source-Softwareprojekte mit natürlichsprachiger Softwarearchitekturdokumentationen betrachtet und iterativ überprüft, wo das aktuelle Schema verbessert werden kann.
 +
Zum Schluss der Arbeit wird untersucht, welche der Entscheidungsklassen sich im Palladio Component Model abbilden lassen.
 
}}
 
}}

Version vom 18. Oktober 2021, 08:16 Uhr

Vortragende(r) Jan Hirschmann
Vortragstyp Bachelorarbeit
Betreuer(in) Jan Keim
Termin Fr 22. Oktober 2021
Kurzfassung In dieser Arbeit wird ein Schema entwickelt, um Architekturentscheidungen einzuordnen und somit das Einordnen und Wiederverwenden von Entscheidungen in Softwarearchitekturdokumentation zu erleichtern.

In meinem Ansatz wird ein Schema zur Einordnung entwickelt, das sich teilweise an aktuelle Literatur anlehnt und drei grundsätzliche Arten von Entscheidungen unterscheidet: Existenzentscheidungen, Eigenschaftenentscheidungen und Umgebungsentscheidungen. Zur Evaluation wurden Open-Source-Softwareprojekte mit natürlichsprachiger Softwarearchitekturdokumentationen betrachtet und iterativ überprüft, wo das aktuelle Schema verbessert werden kann. Zum Schluss der Arbeit wird untersucht, welche der Entscheidungsklassen sich im Palladio Component Model abbilden lassen.