Performance-Modellierung von verteiltem Rechnen

Aus SDQ-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausschreibung (Liste aller Ausschreibungen)
Typ Masterarbeit
Aushang MA HEP.pdf
Betreuer Wenden Sie sich bei Interesse oder Fragen bitte an:

Larissa Schmid (E-Mail: larissa.schmid@kit.edu, Telefon: +49-721-608-45981)

Experimente in der Hochenergiephysik erzeugen immense Mengen an Daten, die analysiert werden müssen. Um eine Analyse der Daten durchführen zu können, werden die einzelnen Analyse-Jobs auf verschiedene Rechenzentren verteilt. Dabei ist entscheidend, dass die Jobs sowie die jeweils benötigten Daten gut verteilt werden – unter der Ungewissheit, in welchem Rechenzentrum wann wie viele Rechenkapazitäten frei werden. Softwarearchitektursimulatoren ermöglichen es, Abschätzungen über die Performance in Abhängigkeit von den verwendeten Ressourcen durchzuführen sowie verschiedene mögliche Szenarien zu simulieren und können solche Entscheidungen so unterstützen.

Aufgabenstellung

In dieser Arbeit soll untersucht werden, wie gut Palladio geeignet ist, die verteilte Ausführung von Jobs zu modellieren und zu simulieren, um auf Basis der Simulationsergebnisse Entwurfsentscheidungen treffen zu können, z.B. darüber, wie Jobs verteilt werden sollen und wann Daten transferiert werden sollen. Teilaufgaben der Arbeit sind:

  • Untersuchen, wie mit bereits bestehenden Modellierungs-Elementen Ausführungsszenarien der Hochenergiephysik abgebildet werden können
  • Evaluation anhand einer Fallstudie
  • Herausarbeiten von nötigen Änderungen, um zu besseren Vorhersagen zu gelangen