Praktikum Werkzeuge für Agile Modellierung SS22

Aus SDQ-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Praktikum Werkzeuge für Agile Modellierung (2400043)

Semester: Sommersemester 2022
LP (ECTS): 6
SWS: 4
Studiengang: Master Informatics, Master Information Engineering
Ansprechpartner: Angelika Kaplan
Ort und Zeit der Lehrveranstaltung
unregelmäßig, siehe Beschreibungstext
unbekannt
ILIAS-Bereich

https://ilias.studium.kit.edu/goto.php?target=crs 1768416&client id=produktiv

Seite im Vorlesungsverzeichnis

Anmeldung

  • Es stehen ca. 10 Praktikumsplätze zur Verfügung.
  • Anmeldung ab 14.03.2022, 09:00 Uhr via ILIAS möglich
  • In einer Vorbesprechung werden dann die Themen vergeben (Pflichttermin). Bitte nehmen Sie auch als Teilnehmer auf der Warteliste teil (siehe Nachrücker-Regelung).

Termine

Themenvorstellung
Appointment-new.png
19.04.2022, 15:00 - 16:00 Uhr
Themenvergabe
Appointment-new.png
27.04.2022, ab 15:00 Uhr

Themenvergabe

  • Die Themen werden entsprechend der Anmeldereihenfolge in ILIAS vergeben nach dem Prinzip first-come, first-served

Nachrücker-Regelung

  • Auch als Nachrücker (Teilnehmer auf der Warteliste) bestehen erfahrungsgemäß gute Chancen, ein Thema zu erhalten
  • Frei gebliebene Themen werden während der Themenvergabe an Nachrücker-Plätze zugeteilt
    • bitte nehmen Sie daher auch als Nachrücker an den Terminen zur Themenvorstellung und der Themenvergabe teil
    • bei selbst zu vetretender Nichtteilnahme an diesen Terminen verfällt die Praktikums-Anmeldung
    • nur in seltenen Fällen, falls nach der Themenvergabe einzelne Themen frei sind, informieren wir verbliebene Nachrücker per E-Mail

Inhalt des Praktikums

Agile Software-Entwicklungs-Methoden bezeichnen eine Klasse von iterativ-inkrementellen Entwicklungsmethoden, bei denen besonderer Wert auf ausführbare Software, frühes Feedback durch Beteiligte, und Annehmen von nötigen Änderungen gelegt wird. Bei diesen Entwicklungsmethoden werden Aufwände, der nicht direkt im Bezug zu lauffähiger Software steht, kritisch gesehen.

Modellierung hilft Entwicklern, mit komplexen Systemen und Sachverhalten umzugehen und eine geeignete Abstraktionsebene für anstehende Entscheidungen zu finden. Im Kontext von agiler Entwicklung werden vornehmlich Skizzen von Modellen zur Kommunikation und zum Erarbeiten von Lösungen an Whiteboards erstellt (agiles Modellieren), aber nicht weiter persistiert und verarbeitet, um Aufwände zu sparen.

In diesem Praktikum benutzen und erweitern die Teilnehmer aktuelle Werkzeuge aus Praxis und Forschung, um agile Modellierung zu unterstützen. Zwei Arten von Werkzeugen werden dabei betrachtet:

  • Werkzeuge für die Analyse natürlicher Sprache und/oder Modellskizzen, um semi-formale Modelle und Aussagen über Software-Systeme abzuleiten
  • Werkzeuge, um Modelle teilautomaisch aus Quellcode und Informationen zur Laufzeit, insbesondere Performance-Daten, abzuleiten
  • Werkzeuge zur einfacheren, domänenspezifischen Modellierung

Je nach bearbeitetem Thema werden unterschiedliche Technologien eingesetzt, darunter

  • Eclipse-Plattform
  • EMF (Eclipse Modeling Framework)
  • Palladio-Simulator
  • Protégé Ontologie-Editor
  • Toolkit zur Verarbeitung natürlicher Sprache (Stanford CoreNLP)
  • weitere Plugins für Eclipse

Die Praktikumsleistungen sind individuell benotet, Gruppenarbeit ist vorgesehen. Das Praktikum ist in die aktuellen Forschungsarbeiten des Lehrstuhls eingebunden und bietet viel Raum für Kreativität. Die Praktikumsaufgaben sind praktisch orientiert und bereiten die Studenten auf realitätsnahe Aufgaben in Forschung und in der Industrie vor.


Lernziele

Studierende können:

  • wissenschaftlich motivierte Problemstellungen verstehen und in Kooperation mit Betreuern Anforderungen an die zu entwickelnde/erweiternde Software ableiten.
  • unter Verwendung aktueller Entwicklungsumgebungen mittelgroße Programme erstellen, oder sich in mittlere bis große Programme einarbeiten und diese weiterentwickeln.
  • bei regelmäßigen Treffen den Projektfortschritt gegenüber Betreuern darstellen und mögliche Hindernisse benennen.
  • Programme Dritter im Rahmen von Code-Reviews beurteilen, mögliche Schwachstellen identifizieren und diese diskutieren.
  • ein (weiter-)entwickeltes Programm im Rahmen einer Kurzpräsentation darstellen.
  • ein (weiter-)entwickeltes Programm dokumentieren.

Formalia

  • Die Teilnahme an der Themenvorstellung und der Themenvergabe ist erforderlich.
  • Weitere Termine finden individuell mit dem Betreuer nach Vereinbarung statt.

Unterlagen

Die Materialien werden auf der ILIAS-Plattform zur Verfügung gestellt.

Administratives

Lehrangebot nach Studiengang

Informatik

Bachelor · Master

Informationswirtschaft

Bachelor · Master