Praxis der Forschung: Abbildung natürlicher Sprache auf bestehende Modellstrukturen WS1819

From SDQ-Wiki
Jump to: navigation, search
Abbildung natürlicher Sprache auf bestehende Modellstrukturen (2400047)
Semester: Wintersemester 2018/19
LP (ECTS): 24
SWS: 16
Studiengang: Master Informatics
Ansprechpartner: Jan Keim
Ort und Zeit der Lehrveranstaltung
unbekannt
unbekannt
ILIAS-Bereich
Seite im Vorlesungsverzeichnis
Quelle: http://www.xkcd.com

Format

Das Format Praxis der Forschung ermöglicht es mehreren Masterstudenten in einer sogenannten Projektgruppe für zwei Semester an einem gemeinsamen Thema zu arbeiten, um selbst zu erfahren wie Forschungsprojekte im Team durchgeführt werden und wie wissenschaftliche Arbeit geleistet wird. Informationen zu dem allgemeinen Format und allen drei Projektgruppen finden sich auf der Homepage des Lehrstuhl Beckert zur Gesamtveranstaltung.

Das Schreiben von Tests und die Dokumentation der Software-Architektur sind Tätigkeiten, die viel Zeit benötigen und ungern von den Entwicklern gemacht werden. Dabei stellen beide wichtige Bestandteile der Softwareentwicklung dar. Aus diesem Grund wäre die automatisierte Generierung und Aktualisierung von Testfällen beziehungsweise Architekturmodellen aus möglichst schon bestehenden Artefakten erstrebenswert. Eine Möglichkeit dabei ist, natürlichsprachige Anforderungsdokumente, Protokolle und ähnliches dafür zu verwenden.

Ein grundlegender Schritt bei dieser Verarbeitung ist die Abbildung von Elementen aus dem natürlichsprachigen Text zu Elementen aus den konkreten (Meta-)Modellen zu Code, Tests und Architektur. Diese Abbildung soll in dieser Arbeit angegangen werden.

Die Arbeit wird am Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) gemeinsam vom Lehrstuhl ARE von Jun.-Prof. Koziolek und dem Lehrstuhl PS von Prof. Tichy betreut. Im Wintersemester 2018/19 findet das zweite Semester der Veranstaltung statt.

Notwendige Voraussetzungen

  • Interesse und Motivation
  • Fähigkeit, mit anderen Studierenden im Team zu arbeiten
  • Programmierkenntnisse in Java

Optionale Voraussetzungen

  • Kenntnisse über natürliche Sprachverarbeitung

Wir bieten:

  • Abdeckung verschiedener Interessensgebiete
  • Erfahrungen in der Arbeit mit modernen Entwicklungswerkzeugen
  • Mitarbeit an zentralem, aktuellem Forschungsthema
  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Publikation der Ergebnisse
  • Bei erfolgreicher Publikation: Möglichkeit diese auf der jeweiligen Konferenz zu präsentieren

Anrechnung & Weiteres Studium

Die Ergebnisse der Projektgruppe sollen als Grundlage für weitere Forschungsprojekte dienen und können auch der Ausgangspunkt einer anschließenden Masterarbeit sein. Studierende haben außerdem die Möglichkeit über die 24 ECTS der Projektgruppe das gesamte Vertiefungsfach "Softwaretechnik" bis auf 5 ECTS, die durch Vorlesungen erbracht werden müssen, abzudecken.

Links


Lehrangebot nach Studiengang
Informatik
Bachelor / Master

Informationswirtschaft

Bachelor / Master