Projektgruppe Softwareentwicklung auf dem Cloud-Großrechner IBM z10, Teil 1

From SDQ-Wiki
Jump to: navigation, search
Projektgruppe Softwareentwicklung auf dem Cloud-Großrechner IBM z10, Teil 1 (24654)
Semester: Sommersemester 2011
LP (ECTS): 12
SWS: 8
Dozent: Prof. Dr. Ralf Reussner
Ort und Zeit der Lehrveranstaltung
unbekannt
unbekannt
Teil folgender Module

Dieser Lehrveranstaltung sind noch keine Module zugeordnet.

Teil folgender Studiengänge
Master Informatics

Hier finden Sie Informationen und Materialien zur Projektgruppe Softwareentwicklung auf dem Cloud-Großrechner IBM z10 (Teil 1) aus dem Sommersemester 2011. Da sich die Projektgruppe über zwei Semester erstreckt, folgt der zweite Teil der Projektgruppe im Wintersemester 2011/2012 als eine eigene Lehrveranstaltung. Bei Fragen zu Prüfungsmodalitäten und zur Intergration der Projektgruppe in Ihren Studienplan wenden Sie sich bitte an den Ansprechpartner (s. unten).

Informationen und Termine

  • Die Projektgruppe wird für Studenten der Informatik (M.Sc.) angeboten.
  • Der Umfang pro Semester beträgt 8 SWS, also 12 Leistungspunkte (ECTS-Punkte) (= 360 Arbeitsstunden) - davon vsl. 3 Seminarleistungspunkte, 6 Praktikumsleistungspunkte und 3 Vorlesungsleistungspunkte
  • Die Anmeldeliste für das Praktikum liegt im Sekretariat Prof. Reussner, Raum 328 im 3. OG, Gebäude 50.34, aus.
  • Ansprechpartner ist Michael Kuperberg
  • Die Vorbesprechung fand am Freitag, 15.04.2011 9:45-11:15 im Seminarraum SR333, Gebäude 50.34, statt. SR333 ist gegenüber dem Sekretariat von Prof. Reussner.
  • Die Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten (Pflichttermin) fand am Mittwoch, 20.04.2011 14:00-15:30 im Seminarraum SR301 (Geb. 50.34) statt
  • Die Ausgabe der Seminarthemen, der initialen Literatur für die Seminarphase sowie des Zeitplanes fanden neben organisatorischen Ankündigungen und der Einführung in Performancemessungen am Mittwoch, 27.04.2011 15:45-17:15 im Seminarraum SR301 (Geb. 50.34) statt
  • Nächste Termine (Details siehe 1. Übungsblatt):
    • Abgabe Gliederung und Literaturliste für Seminarphase (individuelle Abgabe, per Email an Betreuer): bis Dienstag, 3. Mai 11:00
    • Feedback zur Gliederung/Literaturliste vom Betreuer per Email bis Mittwoch, 4. Mai, 19:00
    • Abgabe Anforderungsdokument für Implementierungsphase (Gruppenabgabe, per Email an Betreuer): bis Montag, 9. Mai, 18:00
    • Feedback vom Betreuer zum Anforderungsdokument am Dienstag, 10. Mai, 11:30-13:00 im SR301 (Treffen vor Ort)
    • Bitte halten Sie sich grundsätzlich als regelmäßigen wöchentlichen Termin für die Projektgruppe den Dienstag, 11:30-13:00 frei; dieser Block wird bei Bedarf belegt bzw. freigegeben, und dient auch als Block, der für die Gruppenarbeit reserviert sind.

Unterlagen

Die Materialien werden auf Emblem-readonly small.png http://sdqweb.ipd.kit.edu/lehre/SS11-ProjektgruppeZ10 für Sie bereit gestellt.

  • Der Zugang ist passwortgeschützt; Benutzername: stud.
  • Das Passwort wird Ihnen in der Vorbesprechung mitgeteilt.
  1. 15.4.: Vorbesprechungsfolien (PDF, 5,2 MB; hochgestellt am 18.4.)
  2. 19.4.: Themen Seminarteil (PDF, 0,2 MB; hochgestellt am 21.4.)
  3. 20.4.: Wissenschaftliches Arbeiten (PDF, 2,1 MB; hochgestellt am 26.4.)
  4. 27.4.

Beschreibung der Projektgruppe

Hochverfügbarkeit und Zuverlässigkeit sind zentrale Qualitätsmerkmale von Großrechnern, die für geschäftskritische Anwendungen bei Banken, Versicherungen und anderen Anwendern eingesetzt werden. Diese Großrechner führen Millionen von Geschäftstransaktionen pro Sekunde aus und bleiben oft jahrzehntelang in Betrieb. Viele "moderne" Techniken wie z.B. OS-Virtualisierung, Hardware-Fehlertoleranz und dynamische Ressourcenzuweisung sind seit vielen Jahren integraler Bestandteil von Großrechnern. Gleichzeitig mit der Sicherstellung der Rückwärtskompatibilität wird die Großrechnertechnologie intensiv weiterentwickelt.

Mit IBM z10 steht an der Informatik-Fakultät ein leistungsfähiger moderner Großrechner der Firma IBM für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung. Auf diesem Rechner können mehrere Hundert Betriebssysteminstanzen gleichzeitig ausgeführt werden - eine ideale Umgebung für hochvirtualisierte Cloud Computing Anwendungen. Dabei kommen verschiedene Betriebssysteme wie z.B. Linux und z/OS zum Einsatz, die speziell auf die z10 abgestimmt sind. Die Bandbreite der eingesetzten Middleware umfasst moderne Applikationsserver (z.B. Websphere), Transaktionsmanager (z.B. CICS) und die Software für die z10 kann in verschiedenen Sprachen (z.B. Java, Cobol) erstellt werden.

In dieser Projektgruppe erlernen die Studierenden die Programmierung von transaktionalen z10-Anwendungen und das Deployment dieser Anwendungen auf der z10 des IIC. Die Aufgaben umfassen sowohl die Entwicklung von Java-Programmen als auch die Entwicklung in Cobol und die Benutzung von industriell eingesetzten Transaktionsmanagern und Datenbanken. In der Projektgruppe wird besonderer Wert auf die Performance der erstellten Programme gelegt, und entsprechende Techniken und Werkzeuge werden vorgestellt und eingesetzt.

Die Mitarbeit in der Projektgruppe ist eine sehr gute Basis für Masterarbeiten im Bereich Großrechner/Virtualisierung/Cloud Computing.

Die Lernziele der Projektgruppe sind:

  1. Erlernen von Großrechnertechnologie anhand der IBM z10
  2. Sammeln von praktischer Erfahrung mit hochvirtualisierten Systemen und Performance-Konfiguration von virtuellen Maschinen
  3. Spezielle Fähigkeiten des Betriebssystems z10 im Bereich Performance-Management und Virtualisierung nutzen können
  4. Erstellen von transaktionalen Anwendungen, u.a. mit CICS
  5. Anprogrammierung von des WebSphere-Applikationsservers
  6. Erlernen der Programmiersprache COBOL
  7. Performance-Analyse und -Vorhersage von Anwendungen
  8. Einsatz von modellgetriebener Entwicklung
  9. Zielgerichtetes Arbeiten und Kommunizieren in der Gruppe
  10. Systematische Softwareentwicklung, Definition und Kontrolle von Meilensteinen, projektbegleitendes Dokumentieren, Qualitätsanalyse, Releaseplanung


Die Aufgaben der Projektgruppe sind in die aktuellen Forschungsarbeiten des Lehrstuhls eingebunden und bieten viel Raum für Kreativität.

Die Aufgaben sind praktisch orientiert und bereiten die Studenten auf realitätsnahe Aufgaben in Forschung, aber auch in der Industrie vor. Den Projektgruppeteilnehmern werden Unterlagen und Arbeitsplätze bereitgestellt, das Arbeitsklima wird durch eine Kaffeemaschine noch weiter verbessert :-)

Termin für Abschlusspräsentationen und eingeladener Vortrag (Anwesenheitspflicht)

  • Achtung: Zeitänderung des 1. Vortrags
Mittwoch 27.07.
10:15 - 11:45 Eingeladener Vortrag: Fiducia Raum 348
Donnerstag 28.07.
8:30 - 10:00 Vortrag z-Praktikum (Gruppe Storage) Raum 348
15:00 - 16:30 Vortrag z-Praktikum (Gruppe Transaktionen) Raum 348
16:45 - 18:15 Vortrag Projektgruppe
  • Eingeladener Vortrag
    • Titel: Leading Edge Softwaredevelopment bei Fiducia - was die Entwicklungswelt im Innersten zusammenhält
    • Vortragender: Jens Zimmermann arbeitet seit 1997 bei der FIDUCIA IT AG. Nach dem Studium der Physik und Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe wechselte er zur FIDUCIA IT AG. Er war in der Firma als Architektur Consultant und ab 2005 als Projektleiter hauptsächlich im Auftrag der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Bereich Geldwäsche Prävention tätig. Seit 2007 ist Jens Zimmermann Referent der Bereichsleitung Anwendungsentwicklung (AEW).

Administratives

Blockseminar im geschützten Bereich