Bunte Nacht der Digitalisierung 2022

Aus SDQ-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bunte-Nacht-werbung-2022.png

Unter dem Thema "Software-Entwurf und Qualität" stellen sich die Forschungsgruppen für Zuverlässige Software-intensive Systeme und Modellierung für kontinuierliche Software-Entwicklung des KASTEL Instituts für Informationssicherheit und Verlässlichkeit vor. Wir laden Sie zu einem vielseitigen Programm ein, indem sich die Forschungsgruppen, ihre vielfältigen Forschungsgebiete sowie ihre Industriepartner vorstellen. Bei Getränken und Snacks wird hier allen Gästen ein direkter Einblick in die Forschung und Praxis der Software-Entwicklung geboten. Studierende können zusätzlich Kontakt zu Betreuerinnen und Betreuern zukünftiger Abschlussarbeiten knüpfen und ihr Interesse an der Erforschung und Verbesserung der Software-Entwicklung wecken lassen.

Programm:

  • 16:30 Palladio - Vorhersage von Qualitäts-Eigenschaften von Softwaresystemen (30 min)
  • 17:30 Industrievortrag Software-Entwicklung bei ABB (30 min)
  • 18:15 Industrievortrag: "PREEvision - Fahrzeugelektronik modellieren und verstehen" von Vector Informatik (20 min)
  • 18:45 Forschungsvortrag: Software-Entwicklung Upgrade-fähiger Fahrzeuge (20 min)
  • 19:15 Industrievortrag: "Ein Einblick in den Werkzeugkoffer eines agilen Softwareentwicklers" von Andrena Objects (30 min)
  • 20:00 Forschungsvortrag: Software Security Engineering im Automobilbau (20 min)
  • 20:30 Plötzlich Doktorand! (20 min)

(mehr...)

Ort:

Fakultät Informatik (50.34), Am Fasanengarten 5, Karlsruhe
Vorträge im Raum -101
Sozialisieren vor dem Raum -101

Detailliertes Programm

Zeit Titel Vortragende
16:30 -- 17:00

Palladio - Vorhersage von Qualitäts-Eigenschaften von Softwaresystemen
Unter dem Thema "Software-Entwurf und Qualität" stellen sich die Forschungsgruppen für Zuverlässige Software-intensive Systeme und Modellierung für kontinuierliche Software-Entwicklung sowie das von Ihnen entwickelte Werkzeuge zur Vorhersage von Qualitäts-Eigenschaften von Softwaresystemen vor.

Ralf Reussner, Anne Koziolek
17:00 -- 17:30 (Diskussion und Pause)
17:30 -- 18:00

Industrievortrag: "Komplexität beherrschen: Softwaretechnik für Prozessleitsysteme" von ABB
Industrielle Prozessautomatisierung steuert komplexe, verfahrenstechnische Produktionsanlagen zum Beispiel zur Herstellung von Stahl, Kunststoff oder elektrischem Strom. Prozessleitsysteme bestehen heutzutage aus mehreren Millionen Zeilen Quellcode, die auf lokalen Servern, eingebetteten Systemen und der Cloud laufen. Softwaretechnik trägt entscheidend dazu bei, dass diese Systeme sicher, schnell, und bedienerfreundlich sind. Das ABB Forschungszentrum Deutschland erforscht Software-Technologien und -Methodiken angewandt auf die Prozessautomatisierung. Jedes Jahr tragen zahlreiche Studenten der Informatik, Mathematik oder Elektrotechnik mit ihren Praktika, Bachelor- und Master-Arbeiten dazu bei. Dieser Vortrag zeigt exemplarisch eine studentische Arbeit bei ABB und erklärt die benötigten Fähigkeiten.

Heiko Koziolek (ABB)
18:00 -- 18:15 (Diskussionen und Pause)
18:15 -- 18:35

Industrievortrag: PREEvision - Fahrzeugelektronik modellieren und verstehen
Bei der Entwicklung von modernen Fahrzeugen ist es essentiell die enorme Menge an Elektronik zu beherrschen. Dafür benötigt man übersichtliche Diagramme, konfigurierbare Tabellen und vor allem ein Werkzeug, dass genau versteht was man modelliert: PREEvision.

Max Kramer (Vector Informatik)
18:35 -- 18:45 (Diskussionen und Pause)
18:45 -- 19:05

Forschungsvortrag: Softwareentwicklung Upgrade-fähiger Fahrzeuge
Die hohe Variantenvielfalt an Fahrzeugen und eingebauten Hardware-Komponenten erschwert es Herstellern neue Fahrfunktionen und Erweiterungen in existierende Fahrzeuge zu integrieren. Um dennoch nachhaltige Geschäftsmodelle für zukünftige Fahrzeuge zu ermöglichen, entwickeln und erproben wir integrierte Ansätze für die vorausschauende Entwicklung Upgrade-fähiger Fahrzeuge, bei der zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten bereits beim Entwurf vorgesehen und eingeplant werden.

Thomas Kühn
19:05 -- 19:15 (Diskussionen und Pause)
19:15 -- 19:45

Industrievortrag: Ein Einblick in den Werkzeugkoffer eines agilen Softwareentwicklers
Um die Herausforderungen, die bei agiler Softwareentwicklung entstehen leichter meistern zu können, kann man sich einiger Techniken aus dem Extreme Programming bedienen. Dieser Vortrag soll Ihnen einen kurzen Einblick über die wichtigsten dieser Techniken geben, die jeder agile Softwareentwickler in seinem "Werkzeugkoffer" haben sollte.

Dirk Tröndle (Andrena Objects)
19:45 -- 20:00 (Diskussionen und Pause)
20:00 -- 20:20

Forschungsvortrag: Software Security Engineering im Automobilbau
Moderne Mobilitätssysteme vernetzen das Automobil mit Insassen und Infrastruktur – und stellen so neue Anforderungen an die Informationssicherheit. Dieser Vortrag skizziert aktuelle Herausforderungen der Sicherheitsforschung im Automomilbau und zeigt auf, wie Methoden des Software Security Engineering zur Absicherung beitragen können.

Christopher Gerking
20:20 -- 20:30 (Diskussionen und Pause)
20:30 -- 20:50

Plötzlich Doktorand!
Vom Informatikstudenten zum Doktoranden: Sebastian Hahner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am KIT und forscht an der Schnittstelle von Software-Architektur und -Sicherheit. Er spricht über seine Entscheidung, in die Wissenschaft zu gehen, den Alltag als Doktorand am KIT und wie weit seine frühere Vorstellung und die Realität auseinander liegen.

Sebastian Hahner
20:50 -- 21:00 (Diskussionen und End)