Vertraulichkeitsanalyse im Kontext von Industrie 4.0 mittels Data-Centric Palladio

Aus SDQ-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausschreibung (Liste aller Ausschreibungen)
Logo.svg Typ Bachelorarbeit oder Masterarbeit
Aushang Vertraulichkeitsanalyse im Kontext von Industrie 4.0 mittels Data-Centric Palladio.pdf
Betreuer Wenden Sie sich bei Interesse oder Fragen bitte an:

Stephan Seifermann (E-Mail:: stephan.seifermann@kit.edu, Telefon:: +49-721-608-45766)

Im Rahmen der Arbeit soll die Wahrung von auf Daten- und Datenflüssen spezifizierten Vertraulichkeitseigenschaften in Software-Systemen aus dem Kontext von Industrie 4.0 mittels einer architekturellen Datenflussanalyse untersucht werden. Dazu sollen Beispielsysteme untersucht und Bedingungen an die Vertraulichkeit dieser Systeme formuliert werden. Die Analyse ist im Palladio Component Model (PCM) definiert. Daten, deren Eigenschaften und Verarbeitungsschritte für diese werden explizit modelliert, um das Verhalten der Anwendung zur Laufzeit nachzubilden. Mittels Constraint-Solving werden Analyseziele überprüft.

Aufgaben

Ziel der Arbeit ist die Gültigkeit von Bedingungen an die Vertraulichkeit von Daten innerhalb verschiedener Beispielsysteme mittels architektureller Datenflussanalysen in Data-Centric Palladio zu überprüfen. Kernaufgaben werden dabei sein:

  • Überprüfung geeigneter Beispielsysteme nach gegebenen Auswahlkriterien
  • Formulierung von Vertraulichkeitsanforderungen an die Systeme
  • Überprüfung der Anforderungen mittels architektureller Datenflussanalyse
  • Reflektion des Vorgehens und der Mächtigkeit des Analysewerkzeugs

Eingesetzte Techniken

  • State-of-the-Art Architektursimulator Palladio
  • Modellgetriebene Software-Entwicklung mittels EMF/Ecore
  • ggf. Eclipse-Plugin-Entwicklung

Nützliche Vorkenntnisse

  • Grundkenntnisse in der UML (z.B. aus SWT/SWT II) und Java
  • Kenntnisse in modellgetriebener
  • Eclipse-Plugin-Entwicklung