Modellierung und Verifikation von Mehrgüterauktionen als Workflows am Beispiel eines Auktionsdesigns

Aus IPD-Institutsseminar
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vortragende(r) Simon Dürr
Vortragstyp Masterarbeit
Betreuer(in) Jutta Mülle
Termin Fr 18. Mai 2018
Kurzfassung The presentation will be in English.

Die Zielsetzung in dieser Arbeit war die Entwicklung eines Systems zur Verifikation von Mehrgüterauktionen als Workflows am Beispiel eines Auktionsdesigns. Aufbauend auf diversen Vorarbeiten wurde in dieser Arbeit das Clock-Proxy Auktionsdesign als Workflow modelliert und zur Verifikation mit Prozessverifikationsmethoden vorbereitet. Es bestehen bereits eine Vielzahl an Analyseansätzen für Auktionsdesign, die letztendlich aber auf wenig variierbaren Modellen basieren. Für komplexere Auktionsverfahren, wie Mehrgüterauktionen, die in dieser Arbeit betrachtet wurden, liefern diese Ansätze keine zufriedenstellenden Möglichkeiten. Basierend auf den bereits bestehenden Verfahren wurde ein Ansatz entwickelt, dessen Schwerpunkt auf der datenzentrierten Erweiterung der Modellierung und der Verifikationsansätze liegt. Im ersten Schritt wurden daher die Regeln und Daten in das Workflowmodell integriert. Die Herausforderung bestand darin, den Kontroll-und Datenfluss sowie die Daten und Regeln aus dem Workflowmodell über einen Algorithmus zu extrahieren und bestehende Transformationsalgorithmen hinreichend zu erweitern. Die Evaluation des Ansatzes zeigt, dass die Arbeit mit der entwickelten Software das globale Ziel, einen Workflow mittels Eigenschaften zu verifizieren, erreicht hat.