Using Architectural Design Space Exploration to Quantify Cost-to-Quality Relationship

Aus IPD-Institutsseminar
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vortragende(r) Maximilian Schecher
Vortragstyp Bachelorarbeit
Betreuer(in) Anne Koziolek
Termin Fr 6. Juli 2018
Vortragsmodus
Kurzfassung QUPER ist eine Methode um bei einer Release-Plannung, bei der eine bestimmte Qualitätsanforderung zentral ist, das Fällen von Entscheidungen einfacher zu machen. Die Methode ist genau dann äußerst hilfreich, wenn das Softwareprojekt mehrere konkurrierende Produkte auf dem Markt hat und eine bestimmte Qualitätsanforderung den Wert der Software für den Kunden stark beeinflusst. QUPER benötigt allerdings Schätzungen des Entwicklungsteams und ist somit stark von der Erfahrung dessen abhängig. Das Palladio Component Model in Kombination mit PerOpteryx können dabei helfen, diese groben Schätzungen durch genauere Information für ein kommendes Release zu ersetzen: Mit einem gegebenen Palladio-Modell und einer potentiellen Verbesserung für die Software kann uns PerOpteryx die genaue Verbesserung der Qualitätsanforderung geben. In dieser Arbeit werden zuerst die QUPER-Methode allein und dann QUPER mit Hilfe von PerOpteryx auf zwei exemplarische Softwareprojekte angewandt und die Ergebnisse verglichen.