Abschlussarbeit/Studienarbeit

From SDQ-Wiki
Jump to: navigation, search

Die folgende Seite dient zur Orientierung von Studenten, die an unserem Lehrstuhl eine Bachelor-, Masterarbeit (kurz: BA, MA) schreiben möchten.

Eine Auflistung der momentan offenen Themen finden Sie ebenfalls hier im Wiki. Vereinbaren Sie einen Termin mit dem betreuenden Mitarbeiter und lassen Sie sich die Themen näher vorstellen.

Studentischen Arbeiten sind eng in den Forschungskontext des Lehrstuhls eingebunden, unter bestimmten Umständen betreuen wir jedoch auch Arbeiten in Firmen (siehe Abschlussarbeiten in der Industrie, "Externe studentische Arbeiten").

Allgemeine Hinweise zur Anfertigung von studentischen Arbeiten:

Ablauf

Die Anfertigung einer studentischen Arbeit an unserem Lehrstuhl umfasst die folgenden Schritte (Schaubild):

  1. Vorstellung möglicher Themen durch den Betreuer
  2. Orientierungsphase des Studenten, Entscheidung für ein Thema (1-2 Wochen)
  3. Einarbeitung, Literaturrecherche, Anfertigung des Proposals (4-6 Wochen, 8-10 Seiten)
  4. Proposalvortrag im SDQ-Seminar
  5. Anmeldung der Studien- bzw. Abschlussarbeit
    • Die Arbeit wird wie gewohnt im i3V durch den Lehrstuhl angemeldet und das Formular an das Service-Zentrum Studium und Lehre (wie bisher bei den Diplomarbeiten) gesendet.
    • Der Betreuer muss lediglich den Titel der Arbeit, Beginn der Arbeit und die Matrikelnummer des Studenten dem Sekretariat per Email mitteilen.
  6. Anfertigung der Ausarbeitung (siehe Umfang von Ausarbeitungen und Vorträgen)
    1. Einreichung einer Gliederung und Liste von Literaturreferenzen (max. 4 Wochen nach Anmeldung der Arbeit)
    2. Vorlage einer Rohfassung an den Betreuer (ca. 4 Wochen vor Abgabetermin)
  7. Bei Implementierungsarbeiten: Codereview
    1. Ein Architektur-Review zu Beginn der Implementierung (nur bei Masterarbeiten)
    2. Ein Codereview nach 80% der Implementierung
  8. Abgabe: Nach Abgabe der Bachelorarbeit/Masterarbeit wird die Fertigmeldung im i3V getätigt und das Formular wie gewohnt an das Service-Zentrum Studium und Lehre gesendet.
  9. Probevortrag für den Vortrag im Institutsseminar (s.u.) mit Betreuer und Ko-Betreuer.
  10. Vortrag im Institutsseminar
  11. Treffen mit Wissensmanager zur Persistierung implizitem Wissens im Wiki.
  12. Korrekturphase und Vergabe der Note (2-10 Wochen)

Dabei gibt es neben den regelmäßigen Treffen mit dem Betreuer weitere Termine, die von Studenten wahrgenommen werden sollen, siehe dazu unten: Termine für Studien-, Bachelor- und Diplomarbeiter

Alle erstellten Dokumente, Modelle und Code sollten unter Versionverwaltung (s. SVN) gestellt werden. Jedem Studierenden wird ein Repository zur Verfügung gestellt. Daher haben wir kein Verständis für verlorene Daten.

Proposal

Vor Beginn einer studentischen Arbeit an unserem Lehrstuhl muss ein 8-10 seitiges Exposé ("Proposal") vom Studenten erstellt werden, in dem das Arbeitsvorhaben beschrieben wird. Das Proposal dient quasi als Pflichtenheft der Arbeit und stellt ein informelles Vertragswerk zwischen Student und Betreuer über die Ziele, Ergebnisse und Planung eines Arbeits-Vorhabens dar. Es wird vor Beginn der Ausarbeitung im SDQ-Seminar mit einem 12-minütigem Vortrag vorgestellt. Bitte beachten Sie unsere Ausarbeitungshinweise.

Vorteile für den Studenten

  • Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema vor Beginn der Ausarbeitung
  • Klare Zielvereinbarung und Einigkeit über zu erwartetende Ergebnisse
  • Möglichkeit zur Vernetzung mit themenverwandten Studenten durch den Vortrag im SDQ-Seminar
  • Unterteilung des großen Gesamtthemenkomplexes in überschaubare Arbeitspakete

Vorteile für den Betreuer

  • Überprüfbare Zielvereinbarungen und Instrument zur Leistungsbewertung
  • Überprüfung, ob die Aufgabenstellung vom Studenten richtig verstanden wurde

Zeitplanung

  • Umfang: 8-10 Seiten.
  • Zeit zur Erstellung: 4-6 Wochen.
  • Zeitpunkt der Abgabe: Vor Anmeldung der Arbeit und vor dem Proposalvortrag im SDQ-Seminar.

Inhalt

Folgende Punkte sollten enthalten sein:

  • Thematische Einleitung in das Problemfeld
  • Überblick über die Grundlagen der Arbeit und die verwandten Arbeiten
  • Konzeption der Arbeit
  • Geplanter Ablauf
  • Erwartete Ergebnisse (Produkte, Artefakte, Ziele)
  • Risikoabschätzung / Risikomanagement
  • Organisatorisches
    • Betreuer / Rollen
    • Hilfsmittel, Ressourcen (Hardware / Software)
  • Zeitplanung
    • inklusive Meilensteinen
    • Genaue Definition von Inkrementen
    • Definition von zeitlichen Abhängigkeiten
  • Initialer Literaturüberlick

Zeitplan

Ein Zeitplan enthält eine Reihe von Arbeitspaketen und deren Dauer. Ideal ist es, kleine, abgeschlossene Arbeitpakete (in einem iterativen Zeitplan) zu definieren, damit bei Zeitknappheit vor Abgabetermin lediglich einzelne Pakete weggelassen werden können. Das Gesamtergebnis der Arbeit ist dadurch nicht so stark gefährdet, da vorherige Pakete bereits fertiggestellt wurden. Zeitpläne können (sollten) durch Gantt-Diagramme oder Vorgangsknoten-Netzpläne (auch bekannt als PERT-Charts) visualisiert werden. Die Zeitplanung soll bei Implementierungsarbeiten auch die geplanten Zeitpunkte für Codereviews enthalten (ggf. nicht den genauen Tag, sondern nur eine gröbere Angabe z.B. "Ende Dezember", alternativ kann ein genauer Tag auch noch verschoben werden). Die Zeitplanung soll keine extra gekennzeichneten Einträge für Urlaub enthalten (abgesehen von kurzen, z.B. über die Weihnachtsfeiertage). Wenn die Zeitplanung bereits Urlaub enthält, kann es schwierig werden, eine ggf. benötigte Verlängerung der Arbeit zu begründen. Evtl. Abwesenheitszeiten sollen im Vorfeld mit Ihrem Betreuer und bei der Planung der Aufgabenpakete berücksichtigt werden (längere Arbeitspakete, Puffer-Einträge).

Beispiele

Proposalvortrag

Mehr Infos mit teilweise verpflichtenden Vorgaben auf separater Seite

Proposal-Vorträge finden jeden 2. Montag im Monat statt. Dazu mit dem Betreuer einen Termin abstimmen und unter SDQ-Seminar eintragen.

Beispiele

Implementierungsarbeiten

Anfertigung der Ausarbeitung

Schreiben

Bitte beachten Sie unsere Ausarbeitungshinweise und Tipps zum Zitieren! Zusätzlich zu den Ausarbeitungshinweisen sind beim Schreiben einer studentischen Arbeit folgende Dinge zu beachten:

Aufbau

Halten Sie sich an den Aufbau der in den Ausarbeitungshinweisen beschrieben und in der Vorlage umgesetzt ist. Achten Sie insbesondere auf die Reihenfolge: Titelseite, Erklärung zur wissenschaftlichen Arbeit/Quellen, deutsche Zusammenfassung, (zusätzlich englische Zusammenfassung falls auf Englisch geschrieben wurde), Inhaltsverzeichnis, (eventuell Abkürzungsverzeichnis), Einleitung/Motivation, Inhaltskapitel, Zusammenfassung, Referenzen.

Die Inhaltskapitel einer Abschlussarbeit sind typischerweise

  • Ein oder mehrere Kapitel zu Grundlagen und verwandten Arbeiten
  • Mehrere sog. Kernkapitel mit eigenen Beiträgen, darunter auch ein Kapitel zur Evaluation.

Eigener Beitrag

Der eigene Beitrag ist der Kern jeder studentischen Arbeit und muss klar herausgestellt werden. Insbesondere muss immer klar ersichtlich sein, ob ein Inhalt (ein Konzept, eine Formel, eine Grafik, eine Argumentation, ...) selbst erarbeitet wurde oder aus anderen Arbeiten übernommen wurde. Für die Bewertung des eigenen Beitrags ist es äußerst hilfreich, wenn durch die Struktur der Arbeit klar zwischen Grundlagen und eigenen Beiträgen getrennt wird. Dies wird am besten erreicht, indem Grundlagen der Arbeit in einem separaten entsprechenden Kapitel beschrieben werden und die Kernkapitel soweit möglich nur eigene Ideen, Konzepte, Ergebnisse usw. enthalten.

Außerdem muss der eigene Beitrag gut verständlich und vor allen Dingen für Dritte nachvollziehbar aufgeschrieben werden. Das heißt, wenn zum Beispiel ein Modell oder eine Software entworfen wird, müssen Entwurfsentscheidungen nicht nur genannt, sondern auch begründet und gegen andere Alternativen abgewogen werden. Denn nicht nur das Ergebnis an sich ist entscheidend sondern in vielen Fällen die Begründung hinter der Entscheidung. Hier hilft es in vielen Fällen, die Arbeit von einem Kommilitonen lesen zu lassen.

Verwandte Arbeiten

Verwandte Arbeiten sind sehr wichtig. Hier muss man zeigen, dass man eine Literaturrecherche durchgeführt hat, sich mit anderen Ansätzen auf dem Gebiet beschäftigt hat und dass die Ansätze verstanden wurden. Eine Diskussion von deren Stärken und Schwächen und eine Begründung warum man nicht diesen Ansatz verwendet hat, machen dies deutlich.

Grundlagen

Grundlagen gehören zu jeder Arbeit, können aber unterschiedlich umfangreich ausfallen. Im wesentlichen gilt hier: Sie sollten nur das enthalten, was später im Verlauf der Arbeit tatsächlich benötigt wird. Besonders wichtig ist es hier alle Aussagen, Erklärungen und Beschreibungen durch passende Referenzen an den entsprechenden Stellen zu stützen.

Code

Bei Arbeiten, die die Erstellung von Programmcode beinhalten, wird vor Ende der Ausarbeitung ein Codereview von mehreren Mitarbeitern/Diplomanden durchgeführt, das der Qualitätssicherung dient.

Betreuung

Während der Ausarbeitungsphase finden in der Regel wöchentliche Treffen zwischen Betreuer und Studenten statt.

Es gibt einige Grundsätze bez. der Interaktion mit dem Betreuer oder der Betreuerin, die sich an allgemeinen Gepflogenheiten der Höflichkeit wie der Tatsache orientieren, dass Betreuer zeitlich stärker belastet sind.

  • Vereinbarte Termine müssen wahrgenommen werden. Wenn ein Termin nicht wahrgenommen werden kann, dann nur aus dringenden Gründen.
  • Muss ein Termin abgesagt werden, dann sollte dies so früh wie möglich, aber mindestens einen Tag vorher geschehen. Das Nichterreichen eines Betreuers per Telefon ist keine Begründung, einen Termin nicht abzusagen, sondern impliziert, dass der Betreuer oder die Betreuerin per email kontaktiert werden sollte.
  • Auch der Betreuer oder die Betreuerin bemüht sich, Terminänderungen so früh als möglich mitzuteilen. Dazu ist allerdings die Erreichbarkeit per email notwendig.

Abgabe

Lassen Sie Ihre Ausarbeitung binden:

  • keine Spiralbindung, stattdessen Leimbindung oder Thermobindung
  • Die Titelseite der Arbeit muss direkt sichtbar sein ohne, dass umgeblättert werden muss. Das kann z.B. durch eine transparente Umschlagvorderseite oder durch eine bedruckte Umschlagvorderseite erreicht werden.
  • Falls Ihr Betreuer keine abweichenden Angaben macht, drucken Sie Ihre Ausarbeitung beidseitig (duplex) um Papier, Platz und Gewicht zu sparen.
  • Vergessen Sie nicht die Erklärung zum wissenschaftlichen Arbeit am Anfang oder Ende Ihrer Arbeit zu unterschreiben.

Geben Sie nur eine gebundene Ausfertigung in unserem Sekretariat ab. Stellen Sie danach eine PDF-Datei auf dem BSCW-Server ein.

Beispiele

Vortrag im Institutsseminar

Mehr Infos mit teilweise verpflichtenden Vorgaben auf separater Seite

Grundsätzlich ist für den Vortrag ein eigener Laptop mitzubringen. Gegebenenfalls wird Ihnen Ihr Betreuer einen zur Verfügung stellen. Aber: viele Laptops und lange "Umstöpselzeiten" können den Ablauf des Institutsseminars stören. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie Ihren Vortrag im PowerPoint- oder PDF-Format auf einem USB-Stick mitbringen. Dann können Sie sich mit den anderen Vortragenden vor Beginn des Seminars abstimmen und Ihre Vorträge auf nur ein Laptop kopieren.

Probevortrag

Zur Qualitätssicherung sprechen Sie bitte mit Ihrem Betreuer rechtzeitig einen Termin für einen Probevortrag ab.

Anmeldung

Beispiele

  • TODO: Beispiele ergänzen

Termine für Studenten

Verpflichtende Termine

Für alle Studenten, die studentische Arbeiten am Lehrstuhl anfertigen:

  • Institutsseminar wenn Vorträge des Lehrstuhls SDQ eingetragen sind
  • SDQ-Seminar
  • Codereview bei Einladung. Dabei sollten Diplom-/Masterarbeiter mindestens an zwei und Studien-/Bachelorarbeiter an einen Review teilnehmen, soviele, wie sie selbst bekommen.

Falls in Ausnahmefällen eine Teilnahme nicht möglich ist (kollidierende Lehrveranstaltungen, Krankheit), ist eine Abmeldung beim Betreuer erforderlich.

Optionale Termine

Bewertungskriterien

Viele Faktoren fließen in die Bewertung der Arbeit ein. Unter anderem sind dies: Qualität der Arbeit, Schwierigkeitsgrad der im Endeffekt gelösten Problemstellung, Selbstständigkeit bei der Anfertigung, Originalität und Kreativität, wissenschaftliche Arbeitstechnik, Probevortrag und Vortrag im Institutsseminar, ingenieurmäßige Vorgehensweise, Einhaltung der Qualitätssicherungsvorgaben, Stil und Form der Ausarbeitung, Abhalten von Codereviews, ...

Wegen sprachlichen Mängeln in der Ausarbeitung (Ausdruck, Grammatik, Rechtschreibung, Nichtbeachtung der Ausarbeitungshinweise) kann es Abzüge in der Bewertung geben. Bei englischen Arbeiten liegt die "Messlatte" für sprachliche Mängel ggf. auch tiefer (in der Natur der Sache, wenn Englisch für den Betreuer auch Fremdsprache ist).

Externe studentische Arbeiten

Studentische Arbeiten in der Industrie:

  • Prinzipiell betreuen wir keine direkten studentischen Arbeiten in der Industrie, sondern nur Arbeiten, die eingebunden sind in die Forschung des Lehrstuhls oder in die Arbeiten am FZI. Allerdings sind studentische Arbeiten im Kontext von Industrie-Kooperationen möglich. Das heisst also:
    1. Das Thema wurde vorher gemeinsam mit einem Betreuer an unserem Lehrstuhl oder dem FZI definiert. Dies stellt sicher, dass das Thema wissenschaftliche Fragestellungen im Kontext des Lehrstuhls oder des FZIs enthält und dass es bei erfolgreicher Arbeit einen publizierbaren Erkenntnisfortschritt erwarten läßt.
    2. Es gibt mit der betreuenden Firma eine formale Kooperation mit dem Lehrstuhl oder dem FZI.
  • Im Falle grundsätzlicher Bereitschaft, bietet sich ein gemeinsames Treffen an, um die Details eines Themas in einer Kooperation zu besprechen. Bitte vereinbaren Sie mit uns einen gemeinsamen Termin. Wichtig ist dabei, dass das Thema immer vorher gemeinsam mit einem Betreuer an unserem Lehrstuhl oder dem FZI definiert wird.
  • Bitte beachten Sie, dass dieses Vorgehen insbesondere im Interesse des Studierenden ist: so wird sichergestellt, dass alle Betreuer ein nachhaltiges Interesse an dem Thema besitzen und der Studierende in einem einer internen Arbeit vergleichbar unterstützendem Umfeld arbeitet. Bei Themen, die extern definiert wurden, "und nur ein KIT-Betreuer für die Anerkennung" gesucht wird, ist dies im überwiegenden Fall nicht so, was sich in der Regel auch in einer schlechteren Leistung oder gar eines Abbruches der Arbeit niederschlägt.
  • Im Allgemeinen sollten die Empfehlungen der GI für Abschlussarbeiten in der Industrie beachtet werden!
  • Das ausführliche KIT-Merkblatt zu externen Abschlussarbeiten legt u.a. fest, dass nur Abschlussarbeiten betreut werden dürfen, die in das Fachgebiet des Betreuers fallen, und der Betreuer dafür keine Vergütung erhalten darf. Merkblatt externe studentische Arbeiten, KIT

Verschiedenes

Abschlussarbeit auf Englisch

Seit 14. Februar 2007 können Abschlussarbeiten in der Informatik ohne einen gesonderten Antrag in Englisch verfasst werden. Als einzige Einschränkung dazu ist zu beachten, dass die Abschlussarbeit abschließend eine in deutsch verfasste Zusammenfassung von einer halben bis einer Seite enthalten muss. Diese Zusammenfassung der Abschlussarbeit ist dann dem englischsprachigen Inhalt (nach der Titelseite) voranzustellen. In der LaTeX-Vorlage ist dies bereits berücksichtigt.

Evaluationsbogen

Die Fachschaft Mathematik / Informatik bietet einen Evaluationsbogen für Studien- und Diplomarbeiten an. Um die Betreuung und Durchführung von Studien- und Diplomarbeiten stetig weiter zu verbessern, bitten wir alle Diplomanden und Studienarbeiter darum den Bogen der Fachschaft auszufüllen. Auf diese Weise können zukünftige Studenten von euren eigenen Erfahrungen profitieren.

Verlängerung

Sollten sich während der Durchführung Dinge ereignen, die die Ergebnisse der DA schwer gefährden, ist es möglich, einen Antrag auf Verlängerung an den Prüfungsausschuss einzureichen. Dieses soll stets nach Absprache mit Prof. Reussner oder Jun.-Prof. Koziolek passieren.

Exmatrikulation

Wenn Sie sich nach Abgabe Ihrer Abschlussarbeit exmatrikulieren, sollten Sie insbesondere die Öffnungszeiten der Geschäftsführung der Fakultät (auch auf dem Laufzettel des Studienbüros aufgeführt) beachten um den Exmatrikulationsprozess nicht in mehreren Etappen absolvieren zu müssen.